• Slider1
  • Slider2
  • Slider3

Streifen Whirlpool-Energie

Energieverbrauch und Kosten

Wir nehmen unsere Verantwortung gegenüber der Umwelt Ernst und finden: Unnötiger Energieverbrauch muss nicht sein. Unsere Whirlpools und Swim-Spas arbeiten im Betrieb schließlich auf Hochdruck. Heizung, Pumpen, Filter und weitere Elektrik wollen mit Energie versorgt werden. Damit die daraus resultierenden Kosten den Genuss an Ihrem neuen Gerät nicht schmälern, haben wir für Sie folgende Hinweise zusammengetragen:

  • Einige Geräte haben einen Stromspar- oder Eco-Modus. Wie der Name schon sagt: Hier wird Strom gespart und somit auch das Kostenniveau niedriger gehalten.
  • Nutzen Sie die von uns mitgelieferte Abdeckung so oft wie möglich. Mit ihr lässt sich der Energieverbrauch weiter reduzieren.
  • Viele unserer Pools und Spas sind doppelt wärmeisoliert und witterungsbeständig. So wird möglichst wenig Wärme unnötigerweise nach außen abgetragen.
  • Achten Sie darauf, wo Sie Ihren Whirlpool aufstellen. Zu empfehlen sind windgeschützte Plätze und Dämmplatten als Untergrund. So entweicht weniger Wärme in die Umgebung.
  • Ist klar, dass das Gerät über einen längeren Zeitraum (mehrere Monate) hinweg nicht genutzt werden wird, lohnt sich meist ein Ablassen des Whirlpools oder Swim-Spas.
  • Diverse Mittel zur Wasserpflege aus unserem Sortiment machen es möglich, dass Ihr Whirlpool-Wasser weniger häufig gewechselt werden muss. Nutzen Sie diese effiziente und erschwingliche Art, Energie zu sparen!

 

Welche Kosten der Betrieb des Whirlpools tatsächlich mit sich bringt kann individuell sehr unterschiedlich sein. So wirken Art des Whirlpools, Aufstellungsort, Wetterverhältnisse, Außentemperatur, Wassertemperatur, Häufigkeit des Wasserwechsels, Isolierung und das persönliche Nutzerverhalten maßgeblich auf die Energiekosten des Whirlpools ein. Mit dem berühmten einen Euro am Tag wird man angesichts steigender Strompreise heutzutage allerdings kaum mehr hinkommen. Im Betrieb sind für einen im Freien aufgestellten Whirlpool zwei bis drei Euro pro Tag realistischer.